Skip to content

Wortstämme

Übersicht
Von oben hast Du die Übersicht. Aber Übersicht kommt von übersehen.
Ich wünsch mir, dass Du es überschauen willst und nichts übersiehst.
Im Kleinen steckt das Große. Ich bin an vielem vorbei gerauscht, hab manches verpasst, anderes leider nicht.

Wohin Du auch gehst, begleiten Dich meine Gedanken.
Wie Du auch in die Welt siehst, es ist Dein Blick.
Meiner sieht auf Dich und nichts kann mich dazu bringen, Dich je zu übersehen.


Richtig Kalte Tage

KalteTageEine dünne Schneedecke überzieht uns seit Tagen. Es ist kalt hier.
Gehen wir raus, brauchen wir mehr als nur ein paar warme Gedanken.
Ein harter Winter- was bedeutet das eigentlich? Gibt es einen weichen Sommer?
Hart ist hier nichts, stattdessen glitzernder Schnee, glattes Eis und eisiger Wind.
Wenn all das zusammen kommt, ist es richtig kalt.

Blickdicht

Müde!Das Jahr eilt mir hinterher. Ich vorneweg, bin schneller und ihm meilenweit voraus.
Es ist Dezember und ich bin müde. Könnte im Vorlauf die aufgeholten Tage zu Nächten machen und Vorschlafen. Alle zeitgleich.
Da wo ich sein will, bin ich zu spät. Wenn ich aufstehe- schläft alles, wenn ich schlafe- ist der Rest wach.

Es ist Winter. Eiskalt- und mein Atem kondensiert, wenn er mich verlässt. Einen Augenblick kann ich all das sehen, wie eingefroren steht es in der Luft,- all das was ich denke, was ich fühle, was mich treibt und genauso das, was mich zurückhält.

Und ich stell mir vor, alles was wir ausatmen,- was wir sind und noch viel mehr das, was wir nicht sein können, wird hier dieser dichte Nebel, der mich an manchen Tagen so einhüllt und nicht loslässt, dass ich mich sogar in meinen Träumen verfahre. Und ich kämpfe mich durch all die Gedanken meiner Mitmenschen morgens über Hamburgs Straßen. Blickdicht.

Was wenn das genauso ist?
Es ist verrückt, sich das Leben so vorzustellen?

...aber es ist nicht verrückt genug!



Spuren

spurenÜberall wohin wir gehen, ziehen wir eine feine Spur hinter uns her. Oft genug eine die nicht jeder versteht! Mit jedem unserer Schritte erweitert sich unsere Welt. Mit jedem Gedanken, erschaffen wir uns Neue. Manchmal sind sie nur für uns! Das ist so mit 4 & genauso mit 30.

Ich denke oft in Seifenblasen & keiner versteht mich. Es ist gut so! Und hin & wieder findet sich Jemand, der trotz allem ein Stück mit mir geht!