Skip to content

Schwarz auf Weiß

Schwarz Ich will all Deine dunklen Seiten sehen, auch das was Du Angst nennst oder Fehler.
All das Schwarze, dass mich manchmal ausschließt, ohne mich auszuschließen. Dass Dich rennen lässt, unzählige Stufen, ohne anzukommen. Das Dich müde macht, so dass Du Tage verschläfst.

Und ich fühle wie Du!

Ich kann es nicht loswerden, wie eines dieser Monster, die sich nachts auf die Lauer legen und erst verschwinden, wenn der Tag anbricht. Nicht solange Du mir nicht zeigst, was es ist.

Was lebst Du, wenn deine Tage schwarz sind, Schatten alles platt machen und feine Ringe unter Deine Augen ziehen? -

Und was lebst Du nicht!

Wintertage Über Nacht

WintertageEs ist Winter! Und der kam über Nacht!!
Total zugedeckt!!
Alles weiß und gleich 5 Oktaven heller, wenns das gibt! Werde brauner, allein durch die Reflexion. Wahnsinnig schön!!
Ich les mich schrittweise in die Morsezeichen, die vor mir in den Schnee fallen. Weiche Punkte, die Eins werden mit ihrer Grundierung.
Es wächst Millimeter für Millimeter.
Genauso die Bereitschaft des örtlichen Winterdienstes meinen Fußweg zu streuen & so passiert es zum Ersten Mal in 10 Jahren, dass so ein Salzstreuer hier anhält und 10 kg Salz auf meine Eisfläche abkippt.

Ich steh Spalier und warte nun, dass einer der mutigen Fußgänger, die hier ihre Loipen ziehen, in diese weiche Schicht eintaucht. Bereit ihn zu retten!!

Es ist mutig sich das Leben genauSO vorzustellen!