Skip to content

Blaue Worte, Sand und Meer

Unsere Bibliothek und den Strand haben wir zurückgelassen. Sind heimgekehrt. Eine einzige Spinne rettete sich bis nach Deutschland und stieg zwischen Fehmarn und Plön aus.

145 km geradelt, 6 gejoggt, viele gegangen, gesammelt, gesehen und das Rauschen gehört. Wir haben englisch gelernt und gekocht, manchmal sogar gegessen. 400 Buchseiten gelesen, geschaukelt und in Sonnenuntergängen gebadet.

Wir sind vielleicht zurück- aber wir schwanken noch immer.

Für Zeiten

Der Sonne Licht,
es bricht sich nicht
Es trübt den Blick bei weitem
Selbst wenn ich mich nun weg beweg
Dann ist das nicht für Zeiten

Auch Sonnenlicht verdunkelt sich
Durch Wolken und durch Regen
Könnt ich mich doch vom Angesicht
Davon nur wegbewegen

Die Engländer sie fähren schon
Auf dieser weißen Fähre
Und eh ich mich jetzt wegbeweg
Sehn sie schon längst ins leere

Ins endlos große blaue Meer
So dacht ich nicht im Traume
Nun laufe ich doch hinterher
Und fahr auf ihrem Schaume

Bevor ich dort dann angelang
Lieg ich längst in Gedanken
Um die sich hier nach alter Mär
Schon die Geschichten ranken

by M© Vision, 2017

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!