Skip to content

Anschläge in der Minute

Frag mich gerade wieviel Frost so ein iPad ab kann.
Sitze hier mitten im Winter und frage mich, wie lange es dauert eine 1cm dicke Eisschicht vom Busdach zu kratzen. Und wie lang darf eine Leiter dazu sein?

Sehe in die helle Nacht und auf den warmen Mond in 60 Erdradien Abstand.
Wie schnell breitet sich das Dunkel aus?
Ich friere und frage mich wieviel Anschläge meine Zähne in der Minute zählen. Ob man Kälte an der Atemdichte messen kann?

Hier kondensiert alles, kaum dass es mich verlassen hat.
Friere ein und die Mechanik meines Gehirns steigt reziprok dazu an.
Nehme Geschwindigkeit auf und frage mich, wie lange ein Gedanke an der Luft, bei den Temperaturen überleben kann.
Wie weit kann ich gegen den Eiswind spucken?

Die Sternendecke legt sich über mich und mit ihr eine Wallnusshaut.
Werd ich schwerer, wenn ich so aussehe?

Wie sehr wärmt eine Kopftaschenlampe? Ich frage mich, wo sie gerade ist.

Warum muss man für einen Besuch bei einem Hellseher einen Termin haben?
Haben Schuhe einen Frostschutz?
Meine nicht, die Kälte frisst sich an mir hoch. Kneift mich und ich hab das Gefühl, mir ist alles zu eng.

Wie heißen die harten Enden an meinen Schnürsenkeln? Wieso laufen Nasen, während Füße riechen?

Die Straße reift. Weiß legt sich ab und ich kann zusehen.
Wie kommt ein Schneepflugfahrer morgens zur Arbeit?

Zwei Dinge gehen mir nicht mehr aus dem Kopf..

Ich bin hier und Dir ganz nah, und es ist der eine Himmel über dieser einen Erde, die uns beide nicht loslässt.

Möglichkeiten

RegenwetterWas inspiriert mich?
Das Leben um mich herum, sein Puls, seine Leichtigkeit und genauso seine Schwere.
Immer wieder neu mit seinen unzähligen Möglichkeiten.
Seiner Größe, seiner Farbe, seiner Schwäche.
Diese unerschöpfliche Quelle Alles ausprobieren & Alles sein zu können!

Es gibt so viel, dass wir noch nicht gesehen und gefühlt haben, das es zu finden und zu erfahren gibt.
Und Ja !-es gibt diesen einen Punkt, an dem ist alles gut, selbst wenn es im Hintergrund stürmt...

Spuren

spurenÜberall wohin wir gehen, ziehen wir eine feine Spur hinter uns her. Oft genug eine die nicht jeder versteht! Mit jedem unserer Schritte erweitert sich unsere Welt. Mit jedem Gedanken, erschaffen wir uns Neue. Manchmal sind sie nur für uns! Das ist so mit 4 & genauso mit 30.

Ich denke oft in Seifenblasen & keiner versteht mich. Es ist gut so! Und hin & wieder findet sich Jemand, der trotz allem ein Stück mit mir geht!